Eine heiße Zeit neigt sich dem Ende

Der Sommer ist vorbei, hat dem Herbst seinen Platz überlassen und sich zurückgezogen. Zurückgezogen von einer Zeit mit vielen sonnigen Tagen, hohen Temperaturen und wenig Regen. Ein Sommer, der sich von denen der letzten Jahre nicht stärker unterscheiden könnte. Während sich nahezu alle Schülerinnen und Schüler eines wahren Sommermärchens erfreuen konnten und die Badeseen und Freibäder unsicher machten, bedeutete dieser Sommer für die Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis ein großes Stück Arbeit. Lange Hitzeperioden lassen im Sommer gewöhnlich die Waldbrandgefahr in die Höhe schießen und sorgen grundsätzlich für eine angespannte Lage. So auch dieses Jahr, wo der die Gefahr sonst immer etwas lindernde Regen fast komplett ausblieb. Die Einsatzkräfte hatten somit den Sommer über vermehrt mit Waldbränden zu tun. Aber der Reihe nach... Die einsatzreiche, heiße Zeit begann mit einem Zimmerbrand in Hammersbach am Vorabend des 20. Juli. Der alarmierte [...]

Von |10. Oktober 2015|

Immer einsatzbereit…auch wenn wir nicht gebraucht werden!

Das Jahr hat begonnen, 2015 ist da! Auch wenn die Silvesternacht für Viele ein Höhepunkt im Jahr ist, wird sie bei Feuerwehr’lern doch mit Vorsicht genossen. Grund dazu geben die Einsatzzahlen der vergangenen Jahreswechsel... nicht aber der Wechsel von der Vierzehn auf die Fünfzehn. Einige wenige und zum Glück nicht dramatische Einsätze galt es dennoch zu bewältigen. Den ersten Einsatz im neuen Jahr fuhr die Wehr aus Maintal-Bischofsheim. Nach nur sieben Minuten in 2015 erforderte eine brennende Thujahecke das Eingreifen der Wehrleute. Während andere Raketen in den Himmel schickten, das Feuerwerk bewunderten oder mit Sekt anstießen galt es für die Feuerwehr in Linsengericht den längsten Einsatz in dieser Nacht abzuarbeiten. Eine brennende Gartenhütte hielt die Feuerwehrfrauen und -männer von ihren Feiern fern. Darüber hinaus waren Müllcontainer in Hanau, Bad Soden, Dörnigheim oder Oberissigheim zu löschen, eine ausgelöste Brandmeldeanlage [...]

Von |3. Januar 2015|

Wenn andere feiern … ihre Feuerwehren – immer einsatzbereit

- Ein Rückblick auf das Weihnachtsfest - Weihnachten, ein Fest der Familie, der besinnlichen Stunden und einer ruhigen Zeit - dieses Jahr, so bilanziert Kreisbrandinspektor Markus Busanni die Weihnachtsfeiertage, auch für die Blauröcke im Main-Kinzig-Kreis. Dennoch gab es 14 Einsätze der verschiedensten Art die abzuarbeiten waren. Der Heiligabend startete um kurz vor zwei Uhr nachts für die Wehren aus Brachttal mit einer Überprüfung eines gelöschten Tannenbaums. Die Feuerwehr in Bad Orb musste zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ausrücken und in Freigericht galt es eine brennende Garage zur Mittagszeit zu löschen. Danach kehrte Ruhe in diesen Weihnachtstag ein. Die Wehrleute konnten eine ungestörte Bescherung am heiligen Abend genießen und auch das Weihnachtsessen verlief ohne Melderklingeln. Quelle: Lauffeuer 12/2014 Gegen 22 Uhr forderte ein brennender Adventskranz die Feuerwehren in Nidderau und eine halbe Stunde später suchte man in Bruchköbel [...]

Von |30. Dezember 2014|

Stromausfall in Slowenien

Am 3. Februar 2014 erhielt die untere Katastrophenschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport ein Schreiben mit den Stichworten Alarmwarnung „Ländereinsatz“ und Alarmstufe „Voralarm Ländereinsatz“ 1. Abmarsch. Grund des Schreibens war das Hilfeersuchen des Landes Slowenien am 3. Februar 2014 an die Bundesrepublik Deutschland, nachdem es, […]

Von |1. März 2014|

Elbe-Hochwasser 2013

Am 6. Juni 2013 erhielt die untere Katastrophenschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport ein Schreiben mit dem Stichwort Alarm-stufe „Voralarm Ländereinsatz“ 2. Abmarsch. Grund des Schreibens war das anstehende Hochwasser der Elbe im Bereich Sachsen/Brandenburg mit dem Hilfeersuchen des Landes Sachsen. Hierdurch wurden der Wasserrettungszug, der Betreuungszug sowie die in der Legende aufgelisteten Brandschutzzüge/ Logistikzug in Alarmbereitschaft versetzt. Es erfolgten Abfragen über die Verfügbarkeit von Einsatzfahrzeugen, Gerätschaften und Einsatzkräften der Kommunen über die zuständigen Stadt- und Gemeindebrandinspektoren (SBI/GBI). Am gleichen Abend trafen sich die zuständigen SBI/GBI mit Kreisbrandinspektor (KBI) Busanni im Stabsraum des Gefahrenabwehrzentrums in Gelnhausen, um sich in die Lage sowie den möglichen Einsatzablauf einweisen zu lassen. Am 7. Juni 2013 kam vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport ein weiteres Schreiben mit dem Stichwort Alarmstufe „Alarm Ländereinsatz“ 2. Abmarsch. Daraufhin [...]

Von |1. Juli 2013|
Nach oben